Der November lief für uns mäßig und es gibt 2 Hauptgründe für die schlechte Entwicklung, auf die wir in dieser News näher eingehen wollen.

Rückblick Oktober

Der Oktober war geprägt von einem relativ großen Drawdown, der uns aber nicht umgeworfen hat. Drawdowns gehören zum Trading dazu und man darf in solchen Zeiten nicht verzweifeln. Klare Regeln und ein gutes Mindset sind sehr hilfreich, um gefestigt in die Zukunft zu blicken.

November mit Black Swan

Der November hielt direkt die nächste Überraschung für uns parat, denn wir durften am eigenen Leib miterleben, was ein Black Swan ist. Es erwischte uns ziemlich hart mit einem explosiven Kursanstieg in Erdas. Wenn du mehr über den Trade und einen Schwarzen Schwan (Black Swan) erfahren willst, dann schau dir dieses Video an:

- Advertisement -

Es gab einige Hedgefunds, die durch diesen Black Swan pleite gingen und auch andere sehr bekannte Optionshändler, so z.B. die Betreiber von optionssellers.com, haben sich übernommen und wurden von diesem Black Swan extrem hart erwischt und vom Markt gefegt.

Doch nicht nur Erdgas fügten unserem $100.000 Echtgeldkonto Schaden zu, auch die erneut schnellen und großen Bewegungen in neu aufgesetzten Trades im Russell 2000 waren schmerzhaft.

Ergänzend kam hinzu, dass sich der Aktienmarkt nicht wie erwartet seitwärts oder gar aufwärts bewegte, sondern nochmal deutlich nach unten ging und in nahezu allen Indizes neue Tiefs erreichte. Diese Entwicklung war schlecht für unsere Short Puts im Nasdaq und S&P 500.

November-Entwicklung in Zahlen

Wir starteten in den November mit einem Kontostand von $110.063,03, zum Handelsschluss am 30. November steht das Konto bei $105.810,62, was einem prozentualen Buchverlust von 3,86% entspricht.

Folgende Trades haben wir im November geschlossen:

Gewinntrades

  • Short in Kaffee (KC) mit $2.544,13
  • komplexer Butterfly im Russell 2000 (RUT) mit $901,80

Verlusttrades

  • einfacher Butterfly im Russell 2000 (RUT) mit $2.197,60
  • Short Put im Nasdaq (NQ) mit $1.425,60
  • Short Put im Nasdaq (NQ) mit $1.170,60
  • Short Put im S&P 500 (ES) mit $93,10
  • Short in Lebendrind (LE) mit $577,00

Das Gesamtergebnis aller im November geschlossener Positionen beläuft sich auf -$2.018,03.

Die Auswirkungen des Black Swan sind nachwievor als Buchverluste in unserem Konto und wie du in dem oberen Video erfahren hast, halten wir ganz bewusst an dieser Position fest.

November-Performance im Vergleich

Folgendes Bild zeigt sich, wenn wir unser Konto mit den bekannten Benchmarks vergleichen:

Wir sind leider ganz knapp hinter die Performance des S&P 500 zurückgefallen und liegen noch deutlich über dem DAX und den für uns relevanten Russell 2000.

Aktuelle Positionen in unserem Konto

Diese Positionen haben wir derzeit offen:

Screenshot vom 03.12. um 10:30 Uhr

Schaut man sich den Calendar Spread im Erdgas (NG) an, kann man aufgrund des Black Swan immer noch einen relativ hohen nicht realisierten Verlust von $5.517 sehen. Die weitere Entwicklung des Kontos ist auf unbestimmte Zeit relativ stark an die Entwicklung dieses Calendar Spreads gebunden, was uns aber eher positiv stimmt.

Wie kann ich diese Trades diskutieren und als Signal erhalten?

In unserem Premium Service erfährst du sofort, wann ein neuer Trade eröffnet, geschlossen oder gemanagt wird. Du kannst aber auch nur der Signal-Community beitreten.

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.