Shanghai Stock Exchange

    0
    690

    Die Shanghai Stock Exchange (SSE) ist einer von zwei Börsen, die unabhängig in der Volksrepublik China operieren.

    Die moderne SSE wurde 1990 gegründet und ist momentan die fünft größte Börse auf der Welt, gemessen an den Börsenwerten der gelisteten Firmen (die andere chinesische Börse ist die Shenzhen Stock Exchange).

    Aufgrund der Kontrolle von Vermögenskonten durch chinesischen Behörden, ist die SSE nicht gänzlich für ausländische Investoren zugänglich, weshalb diese hauptsächlich an der Börse in Hong Kong handeln. Die SSE ist eine non-profit Organisation (d.h. nicht auf Gewinn gerichtet), direkt verwaltet von der China Securities Regulatory Commission.

    Die SSE veröffentlicht und unterhält mehrere Indizes wie den SSE 180 oder den SSE Composite. Die Handelszeiten liegen zwischen 01:00 Uhr und 07:00 Uhr GMT.

    Geschichte

    Shanghai ist der Geburtsort des Aktienhandels in China und seine Geschichte kann bis in die 1860er Jahre zurückverfolgt werden. Damals wurden Anteile gehandelt in dem Versuch, den Außenhandel anzutreiben. Im Jahr 1891 gab es einen wesentlichen Anstieg im Handel mit Anteilen an Minen, was dazu führte, dass die „Shanghai Sharebrokers‘ Association“ gegründet wurde. Dies war Chinas erste Börse.

    Im Jahr 1904 beantragte die Gesellschaft dann die Registrierung in Hong Kong und wurde in Shanghai Stock Exchange umbenannt. Später schloss sie sich mit der Shanghai Securities & Commodities Exchange und dem Shanghai Merchant Exchange zusammen.

    In den 1930er Jahren war Shanghai bereits das finanzielle Zentrum des fernen Ostens. Als japanische Truppen 1941 Shanghai besetzten, stoppte der Handel auf am SSE bis 1946. Drei Jahre später schloss die Börse erneut aufgrund der kommunistischen Revolution.

    Der SSE wurde 1990 wiederhergestellt und neu eröffnet.