Rohstoffe – Commodities

    0
    973
    Commodities sind eine Assetklasse die Rohstoffe und andere standardisierte Ressourcen umfasst. Dazu zählen:
    • Metalle wie Eisen, Aluminium, Silber oder Gold
    • Nahrungsmittel wie Weizen, Reis, Zucker, Salz, Kaffeebohnen und Sojabohnen
    • Energieträger wie Öl, Kohle, Erdgas oder Elektrizität

    Die sogenannten „Soft Commodities“ sind nachwachsende Rohstoffe während Rohstoffe, die abgebaut werden, als „Hard Commodities“ bezeichnet werden. Der Elektrizität kommt eine gewisse Sonderrolle zu, da sie gewöhnlich nicht wirtschaftlich sinnvoll gespeichert werden kann.

    Am Markt werden alle Rohstoffeinheiten unabhängig von ihrer Herkunft als äquivalent (oder beinahe äquivalent) betrachtet. So wird beispielsweise kaum zwischen einem Fass Rohöl und einem anderen unterschieden, egal wer der Lieferant oder Hersteller ist. Zwar kann die Qualität leichte Unterschiede aufweisen, doch letztendlich handelt es sich um dasselbe Produkt.

    „Am Geschmack des Getreides lässt sich nicht feststellen, ob es von einem russischen Leibeigenen, einem französischen Bauern oder einem englischen Kapitalisten stammt.“ (Karl Marx, Zur Kritik der politischen Ökonomie. 1859)

    Ein Beispiel für ein Produkt, das nicht als Commodity gelten würde, wäre ein Fernsehgerät. Diese können sich durch viele Aspekte wie Marke, empfundene Qualität oder Benutzerschnittstelle unterscheiden. Daher kann die Nachfrage nach einer Art von Fernsehgeräten größer sein als die Nachfrage nach einer anderen Art.

    Rohstoffhandel

    Commodities werden gewöhnlich in US-Dollar bewertet. Wenn der US-Dollar nicht die Nennwährung deines Trading-Kontos ist, musst du demzufolge die Schwankungen des Wechselkurses berücksichtigen.

    Mithilfe von CFDs können Commodities bei vielen Brokern getradet werden.

    Commodities und der Forex-Markt

    Die Wirtschaft einiger Länder wie AustralienBrasilien oder Kanada hängt stark vom Rohstoffhandel ab. Der Wert der Währungen dieser Länder wird oftmals durch Änderungen der Rohstoffpreise beeinflusst. Australien ist beispielsweise ein wichtiger Goldproduzent. Wenn der Goldpreis steigt, dann werden mehr Australische Dollar benötigt, um Gold zu kaufen, und der Kurs des Australischen Dollars wird daher steigen.

    Hier kannst du mehr über den Einfluss der Rohstoffpreise auf Währungen lesen: