Optionen, Calls, Puts

    0
    46

    This post is also available in: Englisch Russisch

    OptionsEine Option ist eine Art handelbares Finanzinstrument. Es ist ein Vertrag, der den Inhaber berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen Basiswert oder ein Basisinstrument zu einem festgelegten PreisWas ist ein Preis? Der Preis ist die Maßeinheit für den We... Mehr an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen oder zu verkaufen.

    Der Verkäufer (Stillhalter) nimmt die Verpflichtung auf sich, die Transaktion zu erfüllen, wenn der Käufer (Optionsinhaber) sich entschließt, die Option „auszuüben“ bzw. „umzuwandeln“, bevor sie abläuft. Der Preis der Option entlohnt den Verkäufer für die Einhaltung dieser Verpflichtung.

    Eine Option, die das Recht, zu einem bestimmten Preis zu kaufen, vermittelt, wird als Callbezeichnet. Eine Option, die das Recht, zu einem bestimmten Preis zu verkaufen, vermittelt, wird als Put bezeichnet.

    Puts werden für Leerverkäufe genutzt, Calls hingegen, um long zu gehen.

    Nach Ablauf der Frist oder eines bestimmten Zeitraums, wird die Option ungültig. Der Preis der Option entlohnt den Verkäufer / Stillhalter für das Risiko, das er auf sich nimmt.

    Optionen könen zur Spekulation auf den Kurs eines Vermögenswertes genutzt werden. Dies ist jedoch sehr riskant, da sowohl der Zeitfaktor als auch der tatsächliche Preis wichtig sind.

    Ein Beispiel

    Der Aktienkurs der Firma A liegt derzeit bei $10. Du erwartest, dass er steil nach oben geht und planst daher, eine Call-Option zu kaufen.

    Du kaufst eine Call-Option für die Risikoprämie von $1. Dies ermöglicht dir, die Aktie für $10 (Tagespreis) zu kaufen. Die Option verfällt nach einem Monat.

    Drei Dinge können passieren:

    1. Du lagst richtig – nach einer Woche steigt der KursWas sind wertorientierte Aktien? Ein wertorientiertes Untern... Mehr der Aktie bis auf $15 pro Aktie. Du führst die Option aus und kaufst die Aktie für $10, worauf du sie für $15 wieder verkaufst. Nach Abzug deiner Risikoprämie von $1 bleibt dir ein Gewinn von $4.
    2. Du lagst falsch und der Preis sinkt auf $7. Du führst deine Option nicht aus und verlierst am Ende nur den $1, den du für die Option bezahlt hast – viel weniger, als wenn du die Aktie direkt gekauft hättest.
    3. Es gibt keine signifikante Veränderung im Aktienkurs und die Option verfällt nach einem Monat, weil du sie nicht ausgeführt hast. Allerdings musst du noch die Risikoprämie zahlen und hast letztendlich einen Verlust von $1.