Insolvenz / Insolvent

    0
    769

    Wenn ein Unternehmen seine Schulden nicht mehr begleichen kann, ist es insolvent.

    Wie wird Insolvenz festgestellt?

    Ein Unternehmen kann aufgrund von einem der folgenden zwei Kriterien als insolvent eingestuft werden:

    1. Cashflow-Insolvenz – wenn ein Unternehmen einen zu geringen Cashflow (also unzureichende Liquidität) aufweist, um seine Schulden bei Fälligkeit zu begleichen.
    2. Bilanzinsolvenz – wenn die gesamten Verbindlichkeiten eines Unternehmens seine gesamten Vermögenswerte übersteigen.

    In manchen Fällen ist es gesetzeswidrig für ein Unternehmen, die Geschäftstätigkeiten noch weiter zu betreiben, nachdem es für insolvent erklärt wurde. In anderen Fällen kann ein Unternehmen vorbehaltlich bestimmter Vereinbarungen (siehe nachfolgend) seine Geschäftstätigkeiten weiter betreiben.

    Was sind die Konsequenzen einer Insolvenz für ein Unternehmen?

    Die Konsequenzen der Insolvenz können je nach Land verschieden sein. Die meisten formellen Insolvenzverfahren umfassen jedoch eine der folgenden Maßnahmen:

    • Freiwilliger Schuldenvergleich – Hierbei schließen das insolvente Unternehmen und seine Gläubiger eine Vereinbarung ab, um die Rückzahlungsfrist für ausstehende Schulden zu verlängern oder zu verkürzen. Das ermöglicht es dem Unternehmen, seine Geschäftstätigkeiten weiter zu betreiben.
    • Konkursverwaltung – Hierbei übernimmt eine externe Firma für eine vereinbarte Frist die Leitung des insolventen Unternehmens. Die externe Firma bewertet das Anlagevermögen des insolventen Unternehmens und stellt fest, ob es ausreicht, um die Gläubiger zu bezahlen.
    • Liquidation – Falls das Anlagevermögen des insolventen Unternehmens nicht ausreicht, um seine Schulden zu decken, kann das Unternehmen liquidiert werden. Damit wird es völlig aufgelöst und führt keine Geschäftstätigkeiten mehr durch. Die noch verbleibenden Vermögenswerte des Unternehmens werden verkauft und die Erlöse und Barbestände unter den Gläubigern verteilt.

    Eventuell werden andere, weniger offizielle Versuche unternommen, dem Unternehmen durch Sanierung oder Reduzierung der Verschuldung zur Erholung zu verhelfen, bevor eine dieser drei Maßnahmen ergriffen wird.