AMF (Frankreich)

    0
    649

    Die Autorité des marchés financiers (AMF) ist die Finanzaufsichtsbehörde Frankreichs. Sie wurde 2003 mit dem Loi de Sécurité Financière (dem französischen Finanzsicherheitsgesetz) gegründet.

    Die AMF konzentriert sich hauptsächlich auf Frankreich. Zusätzlich reguliert sie den Finanzmarkt auf europäischer und internationaler Ebene und ist ein aktives Mitglied der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA). Sie arbeitet mit mehr als 40 europäischen und internationalen Aufsichtsbehörden auf bilateraler Basis im Rahmen von Vereinbarungen für Zusammenarbeit und Informationsaustausch zusammen.

    Neben Regulierung der Finanzmärkte ist die AMF als unabhängige Körperschaft des öffentlichen Rechts für den Schutz von Investitionen in Finanzinstrumente sowie aller anderen Arten von Spar- und Investitionsinstrumenten zuständig.

    Die Zuständigkeit der AMF erstreckt sich außerdem auf Unternehmensfinanzierungsaktivitäten und Angaben börsennotierter Unternehmen, Produkte für gemeinsame Anlagen wie beispielsweise offene und geschlossene Fonds, strukturierte Fonds sowie den Markt und dessen Infrastruktur.

    Die AMF beaufsichtigt auch Marktbetreiber wie beispielsweise Euronext Paris (die Aktien-, Anleihen- und Derivatehandel organisiert), Wertpapierabwicklungssysteme und zentrale Wertpapierdepotstellen wie Euroclear France. Außerdem genehmigt sie das Regelwerk von Clearinghäusern wie Clearnet, die Transaktionen täglich zentralisieren und gibt die Betriebsanforderungen für Clearingmitglieder vor.

    Und schließlich überwacht die AMF Finanzdienstleistungsanbieter wie beispielsweise Wertpapierfirmen, Managementunternehmen und Finanzinvestitionsberater.

    Weitere Informationen findest du auf der AMF-Website.