Was geschieht bei Facebook?

Nicht jede große Firma kündigt in diesen Zeiten eine eigene Kryptowährung an, Facebook hat es aber gemacht. Das Unternehmen hat das Ziel, Geldtransfers schneller und billiger zu machen – den Zahlungsverkehr auch denjenigen ermöglichen, die kein Bankkonto haben.

Facebook steht an der Spitze einer ganzen Reihe an Unternehmen, die sich zusammengetan haben um das Projekt zu verwirklichen (Uber, Visa, Mastercard, und PayPal). Der Name der Kryptowährung ist Libra und sie wird von einem Wallet namens Calibra begleitet. Das System fußt auf der Blockchain und wird durch harte Rohstoffe abgesichert. Plänen zufolge wird Libra in der ersten Hälfte des Jahres 2020 gestartet.

Was ist wichtig?

Grundsätzlich

Nachdem der Bitcoin kürzlich wieder die 11,000$ überschritten hat, scheint das Interesse an Kryptowährungen wiederauferstanden. Facebooks Initiative ist einer der Gründe dafür. Das was Mark Zuckerberg kreiert, wird nicht wie ein zweiter Bitcoin. Letztgenannte Währung besitzt nämlich keinen bekannten Gründer. Wenn alles so läuft, wie Facebook sich das vorstellt, wird Libra in den kommenden Jahren das Finanzsystem verändern und viele Privatpersonen wie auch Unternehmen beeinflussen. Die erfolgreiche Zukunft der Unternehmung ist allerdings ungewiss.

Für Investoren

Facebook hat bereits eine große Infrastruktur, die von der neuen Internetwährung profitieren würde. Mit diesen Möglichkeiten werden in Zukunft Nutzer aus unterschiedlichen Ländern in der Lage sein, Produkte über Instagram und Marketplace zu kaufen sowie Geld über WhatsApp und Messenger zu verschicken. In der Theorie klingt das ziemlich gut und würde die Position von Facebook als Social-Media-Gigant mit breitem Angebot festigen.

In anderen Worten, diese Währung würde es dem Konzern ermöglichen, über die Werbung hinauszuwachsen und Zahlungen wie auch Verkäufe anzubieten.

Nichts desto trotz stellen sich dem Vorhaben eine ganze Menge Hindernisse in den Weg. Zunächst einmal kann Facebook die Kryptowährung nicht in den US-sanktionierten Gebieten launchen, Ländern in denen Facebook keine Präsenz hat und Länder, die Kryptowährungen verbannen bzw. regulieren.

Zusätzlich hat die Nachricht von Libra sofort Kritiker und Gegner heraufbeschwört; die Firma wird definitiv in Konflikt mit Regierungen geraten, die die Währung regulieren wollen. Zwar weiß niemand so genau wie das funktionieren soll, allerdings haben die Regierungen schon jetzt eine Menge Fragen an Facebook, die Sicherheit und Datenschutz betreffen.

Für Trader

Zusammengefasst lassen sich momentan mehr Kritiker antreffen, als Optimisten. Facebooks Aktie stieg zwar im Juni, der Gesamtmarkt allerdings auch. Der Preis wird bei 198,50$ auf Widerstand treffen (Hoch vom April), genauso wie bei 200$. Unterstützung findet sich bei 183,50$ (50-Tage MA).

 

The daily chart of Facebook Inc.
Facebook Inc., daily chart