Ich möchte euch heute einen kleinen Einblick in eines meiner privaten Konten geben und euch Mut machen, dass auch Drawdowns zu überstehen sind und auch kleine Renditen dauerhaft zu großen Erfolgen führen werden.

2019

Das bisherige Jahr lief nicht besonders gut an. Dies liegt zu einem großen Teil daran, dass ich oft im Russell 2000 (RUT) mit Optionen unterwegs bin. Da der RUT überwiegend stark stieg oder fiel, haben meine Optionspositionen, unter diesen für den RUT untypischen starken Schwankungen, stark gelitten.

So kam es, dass ich in den ersten 7 Wochen des Jahres einen Drawdown von ca. 12% hinnehmen musste. Dank meiner langjährigen Erfahrung, wusste ich damit umzugehen. Es gab auch einige unschöne Entwicklungen in einiger meiner Futures-Spreads, die ich sehr gerne trade. So entwickelte sich der Gold-Silber-Spread ebenfalls schlecht. Glücklicherweise lief zeitgleich der Russel-Nasdaq-Spread sehr gut und konnte größeren Schaden von meinem Konto fernhalten. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, ein ausgeglichenes Portfolio zu haben.

Russel 2000

- Advertisement -

Gold-Silber-Spread

Russel-Nasdaq-Spread

Jahresperformance

Wie man sieht, sind die letzten 3 Wochen sehr erfreulich verlaufen und ich konnte mich über die Nulllinie zurückkämpfen, was nicht zuletzt an den bereits angesprochenen Spreads lag. Hinzukommen sehr gute laufende Trades im Benzin-Heizöl-Spread und Mageres Schwein (HE).

Aufteilung der Performance

Viele der Verluste aus den Futures-Optionen kommen zustand, weil ich oftmals meine Futures-Positionen hedge, um das Risiko zu reduzieren.

Ähnliche Entwicklung im Tradimo-Konto

Viele der oben erwähnten Positionen haben wir auch in unserem Tradimo-Tradingkonto, welches in den letzten Tagen auch wieder an Fahrt aufgenommen hat. Im Mai wird dieses Konto 1 Jahr alt und wir sind weiterhin guter Dinge, dass wir unser gestecktes Ziel von mindestens 20% erreichen werden. Im Grunde sind sogar 30% realistisch zu erreichen.

Trading Signale für Optionen, CFDs, Forex und Futures erhältst du bei Tradimo Premium.

Meine Tagesschwankungen

In der folgenden Übersicht sieht man die einzelnen Tagesschschwankungen in meinem Konto:

Ich bin nicht stolz auf die recht großen Tagesschwankungen, insbesondere die Häufung der unteren Ausschläge, dennoch möchte ich euch alles offenlegen und nichts verheimlichen. Mir persönlich, wäre es viel lieber die Ausschläge nach unten auf maximal 3% zu sehen, aber das ist beim Trading von Futures-Spreads leider schwer machbar.

Meine Jahresziele

Grundsätzlich liegt mein angestrebtes Jahresziel immer bei 30%. Mit meiner aktuellen Performance von 6% zu diesem Zeitpunkt, liege ich über dem Soll. Das folgende Bild zeigt in 4 verschiedenen Linien dargestellt, wo ich im Vergleich stehe:

Es ist wichtig, das Gesamtbild nicht aus den Augen zu verlieren und sich nicht von Phasen, in denen es schlecht läuft, zu sehr beeindrucken zu lassen. Diese Phasen gehören zweifelsohne dazu und machen einen oftmals zurecht demütig.

Kleiner Rückblick

Abschließend möchte ich euch noch einen kleinen Überblick meiner Performance zu diesem Konto in der Vergangenheit zeigen:

Wie man deutliuch erkennen kann, stehe ich aktuell unter meinem Allzeithoch, da die Kontoentwicklung seit Bestehen des Kontos hinter der 3-Jahres-Performance zurückliegt. Ich bin froher Hoffnung, dass ich dieses Allzeithoch noch im zweiten Quartal 2019 wieder erreiche.

Man sieht ebenfalls, dass ich mit meiner diesjährigen Permance noch hinter dem S&P500 zurückliege. Die Gründe dafür wurden bereits weiter oben beschrieben.

Lerne zu Traden und Investieren und tritt Tradimo Premium bei. Lerne mit und von unseren Coaches aus den Bereichen Forex, Optionen, Futures und CFDs.

- Advertisement -