Das Ziel von vielen Finanzmarktinteressierten ist es, sich Profi zu nennen. Doch wie kannst du professioneller Börsenhändler im eigentlichen Sinne werden, sprich beruflicher Händler? Wir wollen in diesem Artikel ein paar mögliche Wege aufzeigen.

Börsenhändler von der Pike

Es gibt den Beruf Börsenhändler nicht im klassischen Sinne zu erlernen, so wie z.B. Bäcker oder Ingenieuer. Ein möglicher Weg, wie du Börsenhändler auf einem gewöhnlichen Weg werden kannst, ist das Studium der Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Informatik oder Mathemathik mit einer starken Gewichtung auf die Finanzmärkte. Während des Studiums solltest du idealerweise mehrere Praktikas bei Banken oder auch bei Versicherungen in den geeigneten Abteilungen absolvieren und neben dem Anhäufen von praktischen Erfahrungen auch gute Kontakte knüpfen. Die meisten Vollzeittrader haben nach dem Studium eine Trainee-Stelle bei einer Bank und vertiefen dort ihr Wissen und werden zunehmend mehr in das Tagesgeschäft eingebunden, um später Vermögen zu verwalten.

Börsenhändler durch Hocharbeiten

Eine weitere Möglichkeit in Tradingabteilungen von Banken zu gelangen ist das Hocharbeiten innerhalb einer Bank. Natürlich muss für einen solchen Weg eine Bank gewählt werden, die auch eine Trading-Abteilung hat. Absolvierst du also eine Ausbildung bei einer Bank und zeigts durchweg Interesse an der Trading-Abteilung, so erhöhst du die Chancen, dort auch nach der Ausbildung tätig zu werden. Zugegeben ist dieser Ansatz weitaus schwieriger als die zuerst genannte Variante, aber es soll and dieser Stelle erwähnt werden, dass Banken gern eigenes Personal bevorzugen und wenn der Ehrgeiz, das Auftreten und das Wissen stimmen, dann wird ein Interner oftmals vorgezogen, wenngleich die Skills und Zertifikate gegenüber eines Externen nicht so hochwertig sind. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es keinesfalls eine Muss ist, ein abgeschlossenes Hochschulstudium zu haben.

Börsenhändler durch Ergebnisse

- Advertisement -

Du kannst aber auch Börsenhändler bei einer Tradingfirma oder Vermögensverwalter werden, wenn du durch Ergebnisse überzeugt hast. Hiermit ist gemeint, dass du einen langjährigen Trackrecord aufweisen kannst und deine Taten für sich sprechen. Selbstverständlich wird es schwer, wenn dieser Trackrecord auf der einen Seite beeindruckend ist, er auf der anderen Seite nur mit einem $500 Konto zustande kommt. Erfahrungsgemäß sind folgende Parameter für viele Firmen sehr interessant:

  • Managen eines fünfstelligen Kontos
  • maximaler Drawdown 10%
  • durchschnittliche Rendite 20% im Jahr
  • Trackrecord für mindestens 4 Jahre

Wie erhält man einen Trackrecord?

Im Grunde ist dies bei jedem Broker ganz einfach möglich. Auch viele Social Trading Plattformen wie eToro machen es einem sehr einfach, komplett öffentlich sein Können unter Beweis zu stellen.

Börsenhändler mit Zertifizierung

Der Weg, der von sehr vielen Tradern gewählt wird, um sich auch ganz offiziell als Börsenhändler zu bezeichnen, ist die Ausbildung und Zertifizierung durch die Deutsche Börse. Diese Ausbildung kannst du direkt bei der Deutschen Börse und in vielen Fällen auch bequem von zu Hause aus machen. Es wird ein sehr umfangreiches und tiefgreifendes Wissen über die Finanzmärkte vermittelt und ein kompletter Neuling wird sicherlich überfordert sein. Wir empfehlen diese Ausbildung nur mit großem Vorwissen. Zum Abschluss wird das Wissen in einem Test überprüft und zertifiziert.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass Tradimo eine enge Partnerschaft mit der Deutschen Börse eingegangen ist und demnächst eine solche Ausbildung anbieten wird, die du wie gewohnt, bequem von zu Hause aus, wahrnehmen kannst. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt.

Börsenhändler in einem Prop-Haus

Das Prop-Haus (Proprietary) ist vereoinfacht ausgedrückt eine Unternehmung, in dem viele Trader arbeiten und dabei fremdes Kapital betreuen. Ziel ist es Gewinne zu erwirtschaften und einen Teil der Gewinne zu behalten. Dies ist in den meisten Fällen das Einkommen der Trader. Dabei stehen die Trader untereinander in harter Konkurrenz, dass das Prop-Haus Trader mit schlechter Performance und/oder zu hohem Risiko austauschen.

In Deutschland ist das Konzept des Prop-Hauses nicht erlaubt und du bist somit darauf angewiesen z.B. nach England zu gehen, wo Prop-Häuser weit verbreitet sind. Glücklicherweise gibt es mittlerweile bereits Online-Prop-Häuser. Dies ist die perfekte Möglichkeit für gute Trader innerhalb Deutschlands mit fremden Geldern zu traden und den Beruf des Traders hauptberuflich auszuüben, obwohl das eigene Kapital dafür nicht ausreichen würde.

Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass Tradimo eine Ausbildung zum Daytrader anbietet, in der die Möglichkeit des Nutzens eines Online Prop-Hauses eine gewichtige Rolle spielt.

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.